Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sound Attack 

 

Die ersten Schritte...
... sind bekanntlich die schwersten. So oder so ähnlich könnte man die Anfangsphase der 'Sound Attack'
beschreiben. Es dauerte nicht lange, als die Band 'Definition of Insanity' nach ihrer Gründung beschloss,
Bremerhaven eine Veranstaltung zu geben. Es sollte eine Plattform für verschiedene regionale und
überregionale Bands werden, die sich mit ihrer Musik präsentieren könnten. Sie sollte nicht auf ein Genre
beschränkt sein, sondern, wie der Name schon angibt, der reinen Musik eine Chance geben sich zu
beweisen.
Es war also das Jahr 2018, es müsste um Mai herum gewesen sein, als die ersten Ideen und Spinnereien
zusammengetragen wurden. Noch bevor Partner, Bands und Locations gefunden wurden, machte man
sich Gedanken um den Namen. Er sollte nämlich eine starke und neutrale Repräsentation für die
Veranstaltung sein, damit sich jedes Genre irgendwo wiederfinden konnte. Nach ersten Versuchen á la
„Seaside Festival“ oder 'Power Fest', kam man schließlich auf den Namen 'Sound Attack', sogar eine mit
der ersten Ideen. Dazu sei erwähnt, dass der Name dieser regionalen Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Moritz, der Band Symptons of Decay, entstanden ist, welcher anfänglich half die Eisen aus dem Feuer zu bekommen. Sie sollten sich mit einem starken Auftritt in der zweiten Ausgabe bedanken.
Schnell keimte auch die Idee eines gewissen Stils, in Plakaten und Organisation.

Zusammengefasst vergingen nur zwei Wochen von der Idee bis zum Ergebnis – vorläufig. Denn es
fehlten noch die wichtigsten Bestandteile – Die Bands...
... das Line-Up war sicherlich ein geringes Problem. Bands gab es doch genug, aus jedem Genre und aus
jeder Himmelsrichtung. Aber wie könnte man bekannte oder talentierte Bands zu einer Blutjungen
Veranstaltung bewegen? Besonders in Bremerhaven? Dies schien doch eine etwas heiklere Geschichte zu
werden. 'Definition of Insanity' machte sich es anfänglich einfach und gab sich selber die Plattform, die
immerhin auch aus ihrem Hause stammte. Per Zufall konnte man die neu formierten Veteranen von
'Liquid Fire' für sich gewinnen, die mittlerweile unter dem Namen 'Cryptifyled' bekannt sind. Durch einen
weiteren Zufall, und auch den ersten Absagen anderer Bands, kam man mit der Band 'Another Day of
Nothing' aus Hamburg in Kontakt – und wieder innerhalb weniger Tage stand das Ergebnis fest: Für den
17.11.2018 kamen die Bands Cryptifyled, Definition of Insanity und Another Day of Nothing.
Aber was nützen einem die ganzen Bands, wenn man keine Location hat? Das Problem zog sich von
Anfang an durch die Planungs-Phase, und musste parallel zur Line-Up-Gestaltung gelöst werden.
Relativ früh bei der Line-Up-Gestaltung traf man sich bereits im Rock Center Bremerhaven zu einem
Gespräch, wie oder ob die Veranstaltung einen Platz in dem Konzertsaal finden könne. Zur
Verwunderung lief das Gespräch sehr positiv und man einigte sich noch am Abend auf Konditionen,
Abläufe und Daten. So wurden im Übrigen auch schon die Daten für die zweite und dritte Ausgabe der
Sound Attack festgesetzt – Progression wie sie im Buche steht.
Weitere Wochen und Monate der Planung und Organisation vergingen, und die Veranstaltung nahm mehr
und mehr Gestalt an. Ein Plakat, farbliche Gestaltung, Werbung und Kontakte, die sich fortlaufend noch
als sehr positiv herausstellen sollten. Mit guten 65 Besuchern startete dann am 17.11.2018 die erste Sound
Attack in Bremerhaven und, wie vorher beschrieben, im Rock Center.
Ein solider Start, wenn man bedenkt, dass die fixe Idee dieser Plattform gerade einmal auf den Tag genau
ein halbes Jahr zuvor überhaupt erst keimte...

     

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?