Sound Attack Vol. VI – 16.11.2020

Bereits in der sechsten Runde durfte sich die Sound Attack auch dieses Mal großer Beliebtheit erfreuen, war das Rock Center mit etwas über 80 Besuchern sehr gut besucht. Viele treue Fans der Veranstaltung waren wieder zu sehen, wie auch große Teile der Crew. Ein tolles Erlebnis!
Zudem feierte Die Veranstaltung fast auf den Tag genau (17.11.2018) ihr Einjähriges, welches zum Anlass genommen wurde etwas Besonderes auf die Bühne zu bringen.
Das Line-Up und die intensive Werbung, die vorher betrieben wurde, ebneten aber auch den Weg für diesen Erfolg. Trotz miesen Wetters und einigen technischen Problemen (Geschenkt!) lief der Abend extrem rund, und Zuschauer, wie auch Musiker, empfanden das Event als sehr gelungen.

Bei ihrem sechsten Auftritt auf der Sound Attack Bühne, heizten Definition of Insanity in der ersten Stunde den langsam ankommenden Massen ordentlich ein! Nach ihrem letzten Auftritt im September 2019 schaffte es die Sechserkombo erneut die Leute zu überzeugen. Im Nachhinein sollte sich dieser Auftritt als etwas sehr Besonderes herausstellen.
Die Band lud sich ob des Jubiläums prompt zwei Gastmusiker ein, die jeweils einen Song auf der Bühne mit der Band präsentieren sollten. Die Idee und die Umsetzung waren grandios und wurde mit jeweils extrem viel Applaus honoriert. Und zwar mit Recht! Auftreten, Bühnenshow und Liedgut rechtfertigten die erneute Einladung mit jedem Moment, indem das Publikum mit feinstem Metal irgendwo zwischen Heavy Metal und Metalcore unterhalten wurden.
Unter anderem die Glanzperformance von Sebastian Hauser (Black Adder) , der mit der Band das Lied „Thunder in my Mind“ (Definition of Insanity) sang. Das Publikum war sehr begeistert. Einen Deckel drauf setzte der Orchestrale Opernsänger Andrej, der die Ballade (Castle of Fear) zum Besten gab. Anfängliche Unsicherheiten sang der gebürtige Berliner schnell weg und überzeugte mit einer sehr emotionalen Performance.
Schon jetzt ahnte man langsam, was der Abend bringen würde…

… und zwar den ersten Auftritt der Band „Psycodia“ auf der Soundattack Bühne. Sozusagen als kleine Überraschung gab sich die Band aus dem Raum Bremerhaven die Ehre auf der Bühne, mit vielen coolen Liedern, Soli und einer fetten Show – mit deutschen Texten!
Ja, richtig. Psycodia schaffen es deutsche Texte sehr intelligent und stimmig in ihrem Groove Metal einzubauen, ohne das es peinlich wird. Ein wahres Kunststück! Trotz einiger krankheitsbedingten Einschränkungen, war der Auftritt etwas sehr Besonderes und ein wahrer Gewinn für den Abend.
Aller Ehren Wert!

Schon jetzt waren die Besucher auf 180 Touren und wurden mit heftigen Riffs und feinster Drumarbeit verwöhnt, ehe es nach Psycodia mit wahren Metal-Veteranen weiter gehen sollte.

Denn nun brauchte man auch eine Pause. Das fleißige und freundliche Personal im Rock Center sorgte derweil für das leibliche Wohl und eine runde Organisation, die niemals Stress aufzeigte.
Apropos Stress: Auch aus Sicht des Veranstalters lief alles sehr rund und entspannt. Die Bands sorgten für eine tolle Stimmung und allen war sehr gut beizukommen.

Aber nun wurde es Zeit für den wahren Headliner des Abends: Line of Fate!

Die Jungs um Goldkehlchen Waldi Dering waren bereits das zweite Mal zu Besuch, nach ihrem tollen Auftritt im April! Eine weitere Einladung war zu der Zeit praktisch eine Ehrensache, und die Band rechtfertigte dies sehr, zeigten sie doch der Menge, dass klassischer Heavy Metal definitiv noch nicht außer Mode gekommen ist. Mit starken Riffs, melodischen Soli und treibenden Drums schmetterten die Jungs einen Hit nach dem nächsten durch das Rock Center, welches anfänglich noch etwas verhalten gegenüber den Bremern stand. Aber die Band schaffte es schnell (fast) alle Besucher in den Saal zu spielen. Begeisternd!

Zusammengefasst: wer etwas zu Hören bekommen wollte, war mit den Headlinern um Line of Fate aus Bremen sehr gut bedient. Feinster und technisch hoch anspruchsvoller Heavy Metal dröhnte über die Mitternachtsstunde hinaus bis in den frühen Morgen – und immer noch mit genügend Zuschauern im Rock Center. Diese Band spielt einfach KLASSE Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Scroll Up